Zurück!

1,1 JKelebek 2006Die türkischen Kelebek
Die Kelebek stammen aus der Türkei und werden dort fast überall gezüchtet. Kelebek heißt übersetzt "Schmetterling", der wohl ihren Flugstil beschreibt. Bei uns wurden die Tauben in den siebziger Jahren von türkischen Gastarbeitern eingeführt.Auf Grund ihrer schlichten Schönheit, ihres ruhigen Wesens, der unkomplizierten Haltung und des rasanten Flugstils,haben sich die Tauben in Deutschland schnell eine große Züchtergemeinschaft geschaffen. Die Kelebek gehören mit zur Familie der Sturzflugtauben und sind wohl mit dem Dunek und den Mazedonischen Sturzdrehflugtauben verwandt.

Kelebek sind mittelgroße Tauben mit langem Wachsschnabel bei weißen Tieren, bei dunklen Farben auch teilweise dunkel. Die Flügel werden auf dem Schwanz liegend getragen und haben 14 bis 18 breite Steuerfedern, die Bürzeldrüse fehlt ihnen. Die Füße sind bestrümpft, die Augen sind bei weißen Tauben dunkel oder bei farbigen Tauben auch perlfarbig. Nicht wenige Tiere haben zwei verschieden farbige Augen, eine Seite Perlauge und die andere Seite dunkel. Kelebek sind vorwiegend in weißer Grundfarbe mit roter, gelber oder schwarzer Zeichnung anzutreffen aber es gibt sie in fast allen Taubenfarben. Besonders beliebt sind Farbenschwänze in schwarz mit kleinen Bärtchen und dunklem Nackenfleck, oder einer Art Elsterzeichnung in rot, gelb oder schwarz. Auch gibt es einfarbige in rot, gelb, weiß usw. Sie sind in fast allen Taubenfarben zu finden. Seine kompakte, insgesamt etwas längliche Figur mit eng anliegendem Gefieder und seinen schönen bestrümpften Füßen, sowie gefälligen Farben, lassen ihn auch durch sein ruhiges, liebes Wesen sehr schön aussehen.
In seiner Heimat, der Türkei  werden, neben ihrer großartigen Flugspiele, auch auf bestimmte Farben und Zeichnungen sehr viel Wert gelegt. Solche wunderschönen Tauben, werden dort sehr hoch gehandelt.

Kelebek stellen keine große Anforderung an den Taubenschlag. Ein kleiner ebenerdiger Gartenschlag, reicht vollkommen aus. Die Tauben laufen gerne auf dem Boden vor dem Taubenschlag, aber einmal abgeflogen zeigen sie ein fast unbeschreibliches Flugbild.
Kelebek fliegen nicht im Stich, sondern jede Taube fliegt für sich. In einem Trupp von 8 bis 10, und auch noch mehr Tauben, geht es sehr rasant und schnell zu.

Die Tauben steigen sehr schnell in die mittlere Höhe, um von dort aus laufend wieder tiefer zu stürzen. Es sieht aus als wenn die Tauben wie ein Mückenschwarm am Himmel fliegen. Sie entfernen sich dabei nie sehr weit von ihrem Heimatschlag, und bleiben in einem großen Schwarm zusammen, nur fliegt jede Taube mit einem wahnsinnigen Tempo blitzschnell, mal senkrecht rauf, dann sofort wieder in schnellen Schrauben runter. Dann wieder links rum, rechts rum, runter, rauf. Man  kann das gar nicht so schnell alles beobachten. Und jede Taube macht ihre eigenen Flugfiguren. Das Spiel in der Luft dauert ca. 10 bis 15 Minuten, und dann werden die Kelebek durch Locktauben zum herabstürzen gebracht.
Werden diese Locktauben am Boden vor dem Schlag, auf dem so genannten Landeplatz, von den am Himmel fliegenden Tauben gesehen, stürzen alle fliegenden Kelebek, wie an einer Schnur gezogen, in einem Sturz-Drehflug herab. Einige Tauben stürzen dabei in großen Schrauben herunter, andere in ganz engen Schrauben, dabei mehrfach die Drehrichtung ändernd von links nach rechts und umgekehrt. Das geht mit einem so wahnsinnig schnellen Tempo vor sich, dass das ganze oftmals nur wenige Sekunden dauert.Gut trainierte Kelebek landen natürlich auf dem Boden vor dem Taubenschlag.

0,1 Kelebek/Jahrgang 2006
.
Eine Flugzeit von zehn bis fünfzehn Minuten reicht vollkommen aus. Bei einer längeren Flugzeit würde das „Spielen in der Luft“ leiden. Der Flug ist nämlich sehr anstrengend für die Tauben. Sie fliegen mit einem rasanten Tempo ständig auf und ab, und auch das Drehen kostet sehr viel Kraft. Die Tauben können aber nach einer Erholungspause erneut gestartet werden.
Kelebek-Tauben sind sehr gelehrig, lernen schnell ihre Flugkünste zu zeigen, sind dabei schön anzusehen und außergewöhnlich zutraulich.
Ganz einfach eine Taube die viel Spaß macht!


Kelebek am Boden, auf dem Futterbrett , vor dem Taubenschlag.