Urlaub einmal anders                           Zurück

Im Juli besuchte mich hier an der Schlei Bruno Witthahn.Bruno ist ein begeisteter Radfahrer. Auf seinen Reisen mit seinem Rad hat Bruno schon sehr viel Interessantes erlebt.

Bruno war schon immer ein Radfahrer. 1968  hat er mit seinem Bruder und einem        Freund eine 1000 Kilometer weite Radtour gemacht. Vor zwei Jahren fuhr Bruno alleine von Rostock nach Köln, auch ca. 1000 Kilometer.

Schon vor einigen Monaten hatte mich Bruno Witthahn angerufen, und sich über meine Rollertauben informiert. Er wollte sich einige junge Orientalische Roller zulegen und diese dann auf eine seiner Fahrradreisen mitnehmen und dann unterwegs aus einem transportablen Flugkasten heraus fliegen lassen. Mit Tauben konnte ich Bruno Witthahn damals nicht helfen, da ich zu diesem Zeitpunkt keine Rollertauben abzugeben hatte, aber ich habe ihm weitere Züchter genannt wo er sich dann auch sechs junge Orientalische Roller besorgt hat.

In diesem Jahr nun wollte Bruno mit seinem Fahrrad von Kröpelin bei Rostock eine Radtour zusammen mit seinen Tauben unternehmen. Hierfür hat er sich an seinem Rad vorne und hinten auf dem Gepäckträger mit leichten Speerholzplatten und Kabelbändern einen ganz einfachen Kasten gebaut, davor mit Draht einen Käfig montiert. Auf dieses Rad hat er sechs junge Orientalische Roller eingewöhnt und eingeflogen.Vor seiner Urlaubsreise hat er natürlich kurze Strecken mit den Tauben unternommen und diese dann an wechselnden Orten aufgelassen. Das hat wohl alles sehr gut geklappt, obwohl er dabei eine schöne Rollertaube verloren hat.

Nachdem die Tauben auf dem Fahrrad eingeflogen waren und immer sicher zurück gekehrt sind, und auch alles weitere geregelt war hat sich Bruno mit seinen Tauben auf den Weg von Kröpelin (bei Rostock) nach Fleckeby an der Schlei gemacht. Auf dieser 18-tägigen Reise, wurden verschiedene Campingplätze zur Übernachtung angefahren. Die Tauben wurden dort dann immer zum fliegen aufgelasssen. Damit  sie ihren Flugkasten nach dem Flug auch sicher wieder finden hat Bruno ein 2+2 Meter großes Laken neben dem Fahrrad mit den Flugkästen ausgelegt.

Bruno Witthahn mit seinem Rad und den Flugkästen mit den Rollertauben

Die Täubin oben auf dem Bild hat in dem Kasten ein Gelege gemacht und es dann auch während der Fahrt bebrütet. Ihr Partner wurde leider bei einem der Flüge Opfer eines Greifvogel.

 

Hier nochmal Bruno Witthahn mit dem Rad und vorne und hinten die Flugkästen.Hier fehlt aber noch das ganze Gepäck, das Bruno dabei mithatte wie Zelt, Schlafsack usw-

Bruno Witthahn auf dem Rückweg nach Rostock.Die Tauben und auch er haben diese Reise sehr gut überstanden. Bruno wird wohl im nächsten Jahr erneut eine Reise zusammen mit seinen Tauben unternehmen.

                                                                                                                        Zurück